Top-10 Suchbegriffe
westoverledingen.de
OrtsplanVeranstaltungenKontaktImpressum


Neue Bauplätze in Westoverledingen

Der Bauboom in Westoverledingen hält an. Nachdem die Wohnungsbau und Entwicklungs GmbH (WEW), eine Tochtergesellschaft der Gemeinde Westoverledingen, im letzten Jahr 60 Bauplätze verkauft hat und die Nachfrage immer noch groß ist, werden auch in diesem Jahr wieder neue Baugebiete ausgewiesen.
750 bis 900 qm groß sind 35 Bauplätze in Völlenerfehn zwischen der Grafenstraße und der Hauptstraße die demnächst ausgewiesen werden.
Durch eine Verlängerung der Akazienstraße in Flachsmeer sollen zusätzlich zu den noch 13 freien Bauplätzen noch 22 dazu kommen.
In Ihrhove an der Planckstraße will die Gemeinde noch ein paar Grundstücke in sechs bis acht Bauplätze aufteilen.
Auch im Baugebiet IH 21 „Die Weertze“ sind noch Bauplätze an der Helgoländer und Sylter Straße frei.
Vormerkungen werden vom Bauamt der Gemeinde Westoverledingen entgegen genommen.


Klimaschutzkonzept der Gemeindeverwaltung

Energetische Sanierung von 11 Liegenschaften

Klimaschutz
Seit Anfang Mai 2009 ist die Gemeinde Westoverledingen mithilfe der Förderung über das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Klimaschutzinitiative dabei, ein Klimaschutz-Konzept für einige Liegenschaften in Westoverledingen zu entwickeln, und zwar ein Klimaschutz-Teilkonzept zur energetischen Sanierung von 11 Liegenschaften. Genau ein Jahr hat die Gemeinde Zeit, dieses Konzept mithilfe eines Ingenieurteams auszuarbeiten.
Für folgende Liegenschaften soll dieses Konzept zum Klimaschutz verfasst werden:

  1. Rathaus
  2. Betriebsgebäude des Bauhofs
  3. Grundschule Ihrhove
  4. Turnhalle Ihrhove
  5. Grundschule Ihren mit Kleinturnhalle
  6. Grundschule Steenfelde/Großwolde mit Turnhalle
  7. Grundschule Völlenerfehn mit Bücherei, Schulfestsaal und Turnhalle
  8. Grundschule Völlenerkönigsfehn
  9. Kindergarten Ihrhove
  10. Kindergarten Flachsmeer
  11. Kindergarten Völlenerfehn

Die Gemeinde Westoverledingen hat in den letzten 10 Jahren bereits einige Maßnahmen zur Energieeinsparung und Energiekostenminderung getätigt:
  • Die Straßenbeleuchtung ist bereits teilweise umgerüstet mit NAV-Lampen, zusammen mit einer bedarfsgerechten Schaltung brachte dies eine Einsparung von 33%.
  • Das gemeindeeigene Lehrschwimmbecken hat 2007 eine schwimmbad-unterstützende thermische Solaranlage bekommen.
  • An der Turnhalle Völlenerfehn wurde 2006 eine thermische Solaranlage installiert.
  • Das Dach der Reithalle Ihrhove wurde an einen Investor verpachtet, der eine Solaranlage (Photovoltaik) installiert hat. In diesem Jahr finanziert die gemeindeeigene GmbH die Erweiterung der Anlage um weitere 30kWp.
  • Auch auf dem Dach einer Lagerhalle des Bauhofes wird dieses Jahr über die gemeindeeigene GmbH eine Photovoltaik-Anlage von 20 kWp errichtet.
  • Seit Anfang der 90er Jahren stehen auf den Kläranlagen in Ihrhove und Steenfelde Windkraftanlagen Typ Enercon 17 bzw. Enercon 18, mit denen die Gemeinde Westoverledingen den erzeugten Strom an den örtlichen Energieversorger verkauft.
  • Die Gemeinde Westoverledingen war im Landkreis Leer die 2. Gemeinde, die einen Windpark errichtet hat (1997/1998). Mittlerweile steht sie mit dem Investor in engem Kontakt zwecks Repowering.
  • Bereits Anfang 2008 hat der Verein KomZenit aus Leer der Gemeinde Westoverledingen 6 bedarfsgerechte Energieausweise der >1000m² großen Liegenschaften überreicht. Darüberhinaus hat die Gemeinde Westoverledingen gleichzeitig von dem örtlichen Energieversorger EWE einen Energiebericht in Form von verbrauchsorientierter Erfassung über 10 Liegenschaften bekommen.
  • Die Zählerstände für Gas-, Strom- und Wasserverbrauch sind in den Schulen bereits seid Mitte der 90er Jahre monatlich erfasst worden.

Auch die jährlichen Ablesungen werden regelmäßig ausgewertet. Hieraus sind schon einige Einsparungen im Energieverbrauch erfolgt.

In den letzten Jahren sind an den gemeindeeigenen Gebäuden zwar schon viele Sanierungsmaßnahmen getätigt worden (z.B. Austausch von Fenstern, Sanierung von Heizungsanlagen). Allerdings sind diese Maßnahmen immer nur in Teilbereichen von Liegenschaften geschehen: Die Gebäude sind nie in ihrer Gesamtheit betrachtet worden, und die Maßnahmen sind nicht immer zwecks Energieeinsparung, sondern auch aus einer Notwendigkeit geschehen (z. B. defekte Bauteile, Erfüllung von Brandschutz- und Sicherheitsvorschriften). Mit diesem Klimaschutz-Konzept verspricht sich die Gemeinde Westoverledingen eine Richtschnur, wie sie ihre Gebäude in den kommenden Jahren energetisch sanieren kann.

Dass hier viel Potenzial ist, sieht man anhand der Energieverbräuche dieser Gebäude: Nach Auswertungen der Energieverbräuche des Jahres 2007 benötigen diese 11 Gebäude 58% des Gasverbrauches und mehr als 45% des Stromverbrauches der gesamten ca. 70 Liegenschaften der Gemeinde Westoverledingen.

Unter Projektleitung des Fachbereiches Bauen und Planen wird das Konzept in einer Arbeitsgemeinschaft von der Ingenieurgemeinschaft Thieben – Tellkamp – Stader und vom Haustechnikfachplaner Thomas Vorpahl ausgearbeitet, wobei die Ingenieurgemeinschaft den Bereich der Bautechnik intensiver betrachtet und Herr Vorpahl den Bereich der Anlagentechnik. Bei den Bestandsaufnahmen der jeweiligen Liegenschaften sind die Hausmeister zugegen, die somit ihr Wissen beisteuern können. Auch das Wissen aus der Bauverwaltung über die Liegenschaften wird mit einbezogen.

 
 



 







Projekttitel:

KSI: Erstellung eines Teilkonzeptes (gem. Punkt 2.1a der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten) über die energetische Sanieurng von 11 Liegenschaften der Gemeinde Westoverledingen
Laufzeit des Fördervorhabens: 1.05.2009 - 30.04.2010
Förderkennzeichen: FKZ 03KS0119

 

Weitere Infos:

Lesen Sie dazu einen Bericht aus dem General-Anzeiger


Weiterführende Internet-Links:

 

 

Klimaschutzkonzept für Liegenschaften der Gemeinde Westoverledingen

 

  • Lesen Sie [hier] das Klimaschutzkonzept


Unsere Ansprechpartnerin für diese Belange: